Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

55 Surferinnen und Surfer eroberten den Zülpicher See

55 Surferinnen und Surfer eroberten den Zülpicher See

Auf dem Wassersportsee fand am Wochenende die Regatta der Windsurf-Bundesliga West und Nachwuchsbundesliga West unter der Schirmherrschaft der Kreissparkasse Euskirchen statt – Ausrichtender Verein war die RWSG Zülpich

Zülpich – Weit über 50 Windsurfer gingen am Wochenende auf dem Zülpicher See an den Start. Die Rheinische Windsurfing Gemeinschaft (RWSG) Zülpich richtete dort erneut die Regatta der Windsurf-Bundesliga West und Nachwuchsbundesliga West aus. Viele Sportler waren von weither angereist, kamen aus dem Saarland, aus Mainz, Paderborn oder dem Münsterland, um beim Rheinland-Cup 2019 dabei zu sein.

„Unsere Veranstaltungen sind immer gut besucht“, berichtete Vereinschef Dieter Adolph. Denn der See eigne sich nicht nur hervorragend für das Windsurfen, auch die Infrastruktur des RWSG mit eigenem Clubheim, modernem Sanitärbereich und großer Wiese könne sich sehen lassen. Nicht zuletzt sei es aber auch der gut 85 Hektar große Zülpicher See, klimatisch begünstigt durch eine sehr geringe jährliche Niederschlagsmenge und eine hohe Sonnenscheindauer, der die Sportlerinnen und Sportler aus nah und fern anlockt. Über die Sonne konnte sich kein Surfer am Wochenende beschweren, nur der Wind hätte für manchen gern noch etwas stärker blasen können. So mussten die Regatta-Surfer zeitweise mächtig „pumpen“, um vorwärts zu kommen.

Zahlreiche Pokale und Urkunden wurden am Sonntagnachmittag an die erfolgreichen Surfer verliehen. Schirmherrin Rita Witt von der KSK Euskirchen (hintere Reihe) freute sich über den großen Zuspruch, den die Sportveranstaltung auf dem Zülpicher See wieder gefunden hatte. Bild: Privat

 

Dank ging erneut an die Kreissparkasse Euskirchen (KSK), die die Veranstaltung durch ihre Schirmherrschaft wieder möglich gemacht hatte. Ohne Sponsoren sei es mittelweile fast nicht mehr möglich, solche Wettkämpfe zu organisieren. Den Dank nahm Schirmherrin Rita Witt, Direktorin des KSK-Vorstandsstabs, gern entgegen.

Bereits im vergangenen Jahr hatte die RWSG erstmals wieder ein eigenes Regattateam ins Rennen geschickt. Damals belegte das Team auf Anhieb Platz neun. In diesem Jahr schafften es Michael Selent und Lars Kleist mit 135 Punkten sogar auf Platz sechs. Auf Platz eins landete wie im Vorjahr das Team des SC Mainz 1, gefolgt von JW Paderborn 2 und SC Warendorf 1.

In der Einzelwertung schaffte es Michael Selent vom RWSG-Team sogar auf Platz 12 und verbesserte sich zum Vorjahr gleich um drei Plätze. Teamkollege Lars Kleist landete auf Platz 18. Den ersten Platz holte sich Fabian Aldinger vom SC Mainz, gefolgt von Teamkollege Markus Bouhier auf dem zweiten Platz sowie Heiner Homrighausen vom JWS Paderborn auf Platz drei.

„Für unsere Vereinsmitglieder bieten wir kostenlose Surfkurse an“, berichtete Dieter Adolph. Man verfüge über gutes vereinseigenes Material, so dass sich niemand ein Surfbrett kaufen müsse, um diese Sportart einmal auszuprobieren.

Eifeler Presse Agentur/epa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.