Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Spektakuläre Zeitreise durch die Geschichte des Broadways

Spektakuläre Zeitreise durch die Geschichte des Broadways

Vorprogramm wurde von Schülerinnen und Schülern der Irena-Sendler-Schule, des Thomas-Eßer-Berufskollegs und der Gesamtschule Euskirchen gestaltet – KSK Euskirchen ließ Träume wahr werden

Euskirchen – Wenn es für die Bretter, die die Welt bedeuten, einen realen Ort gäbe, dann wäre es sicherlich der Broadway in New York. Kein anderer Platz auf der Welt nährt so sehr den Mythos, dass Träume eines Tages wahr werden können. Und zwar nicht nur die Träume all der erdachten singenden und tanzenden Charaktere, die den Broadway so zahllos bevölkern, sondern auch die Träume derer, die diese Charaktere eine Zeitlang verkörpern dürfen.

Schülerinnen und Schüler der Irena-Sendler-Schule bewältigten gekonnt den Anfang eines dreistündigen Musical-Konzerts. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

 

Für einige Schülerinnen und Schüler aus dem Kreis Euskirchen wurde der Traum, einmal selbst auf den Bühnenbrettern zu stehen und bei einem Broadway-Musical mitzumachen, jetzt wahr. Möglich wurde dies durch „Broadway Experience“, einem Projekt der beiden musicalerfahrenen Profis Lucas und Martijn Theisen. Lucas Theisen gab sein Musicaldebüt 2008 in den Niederlanden im Musical „Fame“, war Ensemblemitglied bei „Footloose“, bei „Tanz der Vampire“ und bei den „Hexen von Eastwick“. Martijn Theisen ist neben seiner Tätigkeit als Produzent auch durch jahrelange Kampfsporterfahrung in verschiedenen Künsten von Kung Fu bis Krav Maga als Choreograf für Kampfszenen gefragt.

Die beiden Musical-Profis verstehen den Begriff „Experience“, den man mit „Erfahrung“ oder „Erlebnis“ übersetzen könnte, auf gleich doppelte Weise: Zum einen nämlich soll den Zuschauern das Musicalfeeling des Broadways durch professionelle Darsteller hautnah erlebbar gemacht werden, zum anderen aber möchten sie auch jungen Leuten die Chance geben, zu erfahren, wie es ist, im Rampenlicht auf der Bühne zu stehen.

 

Gleich drei Schulen aus Euskirchen, namentlich die Irena-Sendler-Schule, das Thomas-Eßer-Berufskolleg und die Gesamtschule Euskirchen, stemmten das Vorprogramm des Musical-Abends. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

 

Diese Erfahrung wurde am Dienstagabend Schülerinnen und Schüler der Irena-Sendler-Schule, des Thomas-Eßer-Berufskollegs und der Gesamtschule Euskirchen bei der dreistündigen Aufführung der „Broadway Experience“ im Stadttheater Euskirchen zuteil. Die Heranwachsenden präsentierten dabei als Auftakt zum Hauptprogramm Szenen aus den Kindermusicals „Mathilda“ und „Annie“. Was den Theisens und ihrer Crew da in kurzer Zeit gelungen war, hatte durchaus Gänsehaut-Qualitäten. Wer die jungen Leute noch Wochen zuvor auf einer der ersten Proben erlebt hatte, erkannte sie an diesem Abend nicht wieder. Aus den eher schüchtern agierenden Schülern waren selbstbewusste Darsteller geworden, die mit Headset ausgestattet schauspielerten, sangen und tanzten, als ob sie fest zum Ensemble gehörten.

 

Ganz nebenher jonglierten sie choreografisch perfekt mit Eimern, Putzlappen und Besenstielen und äußerten rebellisch über ihr Los als Putztruppe im Waisenhaus: „Dies Dasein stinkt uns an.“

Lucas und Martijn Theisen war es nicht nur gelungen, die verborgenen Talente der jungen Leute freizulegen und ihnen eine passsende Choreografie auf den Leib zu schreiben, sondern ihnen auch das nötige Selbstbewusstsein zu vermitteln, um vor einem fast ausverkauften Stadttheater – bereits im Vorverkauf waren rund 600 Karten weggegangen – zu bestehen.

Dass es aber überhaupt zu diesem Projekt kam, ist der Kreissparkasse Euskirchen (KSK) zu verdanken, genauer Rita Witt, der Direktorin des KSK-Vorstandsstabs. Witt hatte Lucas Theisen beim Musical-Projekt „Home?!“ kennengelernt, in dem 26 Flüchtlinge aus zehn Nationen gemeinsam mit Euskirchener Schülern auf der Bühne standen, und war sehr angetan von dessen pädagogisch-künstlerischer Arbeit mit den Heranwachsenden. In Köln erlebte sie dann eine Aufführung von „Broadway Experience“ und war begeistert von den Profiakteuren.

Als die Show dann nach Euskirchen kommen sollte, nutzte sie die Gelegenheit und fragte an, ob es nicht möglich wäre, in diesem Zusammenhang auch erneut ein Projekt mit jungen Leuten im Kreis Euskirchen auf die Beine zu stellen. Das Ehepaar Theisen war nicht nur begeistert von der Idee, sondern bot sogar an, den Musical-Nachwuchs als Vorprogramm vor großem Publikum auf die Bühne zu bringen. Für Rita Witt hatten Lucas und Martijn Theisen denn auch am Dienstagabend im Stadttheater die größte Topfblume mitgebracht, die sie hatten finden können. Denn Schnittblumen, so Martijn Theisen, werden so schnell welk und sehen dann nur noch traurig aus.

Überhaupt nicht traurig wirkten hingegen die Schülerinnen und Schüler der drei Euskirchener Schulen, die sich nach ihrem großen Auftritt als ebenso hellwache und begeisterte Zuschauer erwiesen, die auch mit Zwischenapplaus nicht geizten, zumal dann, wenn ihr „Lehrer“ Lucas Theisen seinen Auftritt als Tänzer hatte.

 

Im fast voll besetzten Stadttheater Euskirchen moderierte Martijn Theisen ein mitreißendes Musical-Konzert. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
 

Martjin Theisen führte an diesem Abend als charmanter Moderator mit holländischem Akzent durch die Geschichte des berühmten Theaterviertels von Manhattan, waren es ja schließlich auch die Holländer die im 17. Jahrhundert den Broadway als „Breede Weg“ gründeten, und spannte einen werkmusikalischen Bogen von 1938 bis heute. Passend dazu präsentierten Tänzer und Sänger Szenen aus einigen der bedeutendsten Musicals dieser Zeitspanne, und das auf einem sehr hohen Niveau. Da wären vor allem die Sängerinnen und Sänger zu nennen:

Sanne Mieloo, Roberta Valentini, Kirstin Hesse, Jakub Wocial und Maciek Pawlak, die die komplette Bandbreite des Musicals widerspiegelten und sowohl die sanften Töne meisterlich beherrschten, als auch die extrem leidenschaftlichen. Zwischendurch bewies sich Kirstin Hesse, die auch Gesangscoach für die Schüler war, als echte Rockröhre, während Sanne Mieloo zeigte, dass sie blitzschnell zwischen Popgesang und Opernkoloraturen wechseln kann.

 

Aber auch tänzerisch gesehen war der Abend atemberaubend. Claudia Drobny, Oana Moczulski, Nathalie Gehrmann, Josephine Wirtssohn, Ivan Dubinin, Michal Maciejewski, Yannick Schmiedt und natürlich Lucas Theisen, der seine eigene Fangemeinde im Publikum hatte, zeigten tänzerische Darbietungen auf sehr hohem Niveau. Leichte, fließende Bewegungen gelangen ihnen ebenso wie fast halsbrecherische akrobatische Einlagen. Last but not least muss man die Band erwähnen. Denn die Musik an diesem Abend kam keinesfalls aus der Konserve. Tobias Keil (Gitarre), Benedikt Hesse (Drums), Moritz von Kleist (Saxofon, Klarinette), Jacek Moczulski (Bass) und Jura Wajda (Piano), der auch die musikalische Leitung innehatte, waren nicht nur jeder für sich ein Virtuoser an seinem Instrument, sondern vermochten auch im intensiven Zusammenspiel die besondere Atmosphäre eines jeden Musical-Klassikers aufleben zu lassen.

 

Die großen Emotionen des Musicals brachten Sänger, Tänzer und Musiker mit der „Broadway Experience“ nach Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

 

Ob beispielsweise „Jesus Christ Superstar“, „Cabaret“, „Bonnie and Clyde“, „Sunset Boulevard“, „Phantom of the Opera“, „Babes in Arms“, „Tanz der Vampire“ oder auch bekannte Songs aus James Bond oder Titanic – bei letzterem schwenkte der ganze Saal rote KSK-Knicklichter und weiße Handytaschenlampen, als ob das Kreuzschiff tatsächlich gerade mit voller Außenbordbeleuchtung versinken würde – stets traf das Quintett die Essenz dieser Titel, so dass niemand ein größeres Orchester vermisste.

 

Das Publikum war bereits nach den ersten Stücken vollauf begeistert von den Darbietungen und sparte nicht mit Applaus und aufmunternden Zurufen, so dass die beiden Macher Lucas und Martjin Theisen diesen Abend als vollen Erfolg verbuchen dürfen.

Erfolgreich aber war der Abend auch für die Schülerinnen und Schüler, die erstmals im Rampenlicht standen. In der Pause verriet Rita Witt, dass man mit den Theisens bereits im Gespräch für eine weitere Zusammenarbeit mit Schulen aus dem Kreis Euskirchen sei, um so noch mehr jungen Leuten die Möglichkeit zu bieten, unter Begleitung von professionellen Künstlern Erfahrungen auf der Bühne und damit fürs Leben zu sammeln.

Eifeler Presse Agentur/epa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.