Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

1.000 Menschen einen vergnüglichen Abend spendiert

1.000 Menschen einen vergnüglichen Abend spendiert

Bei der Live-PS-Auslosung der Kreissparkasse Euskirchen begeisterten das Improvisationstheater „Springmaus“ und die kölsche Band „Klüngelköpp“ – KSK-Auszubildende Lea-Marie Wittek verloste als Glücksfee unter den Augen von Justiziar Johannes Winckler mehr als 2,5 Millionen Euro – Mehr als 200.000 Euro flossen in gemeinnützige Projekte

Euskirchen – Mit dem Glück ist das ja so eine Sache. Für manchen hätte es alles bedeutet, bei der großen Live-Auslosung der PS-Lotterie am vergangenen Donnerstagabend den Hauptpreis von 250.000 Euro zu gewinnen. Die rund 1.000 Besucherinnen und Besucher im Cityforum Euskirchen waren aber viel leichter glücklich zu machen. Dazu reichte, dass das Team der Kreissparkasse Euskirchen (KSK) ein hochkarätiges, abendfüllendes Unterhaltungsprogramm auf die Beine stellte und bunt durchmischt Kunden quer durch alle Generationen dazu einlud.

Beim großen PS-Lotterie-Abend der Kreissparkasse Euskirchen begeisterte die Kölner Mundart-Band „Klüngelköpp“ 1.000 Besucher im City-Forum. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

 

Das konnte man spätestens beim musikalischen Programm feststellen: Kaum spielte die Kölner Mundart-Band „Klüngelköpp“ die ersten Töne, sprangen ausnahmslos alle Anwesenden in den rheinländischen Schunkel-Modus und wiegten sich wie in promillefreier Weinseligkeit in das Glück. Für die dazu notwendige Beweglichkeit in der Körpermitte hatte zuvor das Improvisationstheater Springmaus gesorgt, die für ein Dauer-Workout der Lachmuskeln sorgten.

Sorgten für tobendes Gelächter mit hochkarätigem Improvisationstheater:  Norbert Frieling, Vera Passy und Gilly Alfeo von „Springmaus“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

 

Denn die „Springmäuse“ Gilly Alfeo, Norbert Frieling und Vera Passy brillierten nicht nur mit Wortwitz, Schauspieleinlagen und Gesang, sondern nutzten dazu auch viel Lokalkolorit mit so illustren, weltberühmten Ortschaften wie Kleinbüllesheim und Iversheim. Dabei vergaßen sie auch nicht, das Reizthema Zinsen regelmäßig in ihre Darbietungen einzubauen.

Zuvor erklärte Vera Passy aber dem Publikum, wie Impro-Theater überhaupt funktioniert: „Ihr sagt was, wir müssen das dann machen, und am Ende lachen wir alle. Wenn ihr nix sagt, sind wir am A….“ Die Zuschauer hatten aber offensichtlich einen Riesenspaß daran, die drei Multitalente herauszufordern, etwa mit einem spontanen Barbershop-Gesang, in dessen Text „Johannes Hesters“, „Was drin ist, ist drin“ und der Satz, den die Zuschauer am liebsten von ihrem Bankberater hören wollen, nämlich „Das Konto läuft über“, enthalten sein musste. Nach einigen Variationen war dann zum lautstarken Gelächter des Publikums zum Schlussakkord der Text „Wat in Johannes drin ist, läuft über“ zu hören war.

Ob heiteres Familienleben raten mit einem echten Ehepaar aus dem Publikum oder spontaner Szenenwechsel, in dem aus einem Rückenschmerzen geplagten Vornüberbeugen eine eher von Magendarmgrippe geprägte Körperhaltung wurde („Bei dem Zinssatz könnte ich k…“ – „Dann gehen Sie doch zur Sparkasse!“), Variationen über Bauarbeiten im Garten mit Gesang von Oper bis Rap im Old-School-Style von Norbert Frieling und Vera Passy unter der improvisierten Keybordbegleitung von Gilly Alfeo – mit hoher Virtuosität ließen die „Springmäuse“ bei jeder Einlage den Saal beben.

Bei der PS-Auslosung, bei der mehr als 2,5 Millionen Euro den Besitzer wechselten: Claudia Kellermann (v.l.), RSGV, KSK-Auszubildende und Glücksfee des Abends, Lea-Marie Wittek, Udo Langen, RSGV, und für den Abend Justiziar Johannes Winckler, eigentlich Erster Beigeordneter der Stadt Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

 

Dabei geriet der eigentliche Anlass des Abends, nämlich die Auslosung der PS-Lose, fast zur Nebensache. Lea-Marie Wittek durfte die Zahlentrommel bedienen, mit deren Hilfe über 2,5 Millionen Euro verlost wurden. Dass dabei alles mit rechten Dingen zuging, bestätigte als Justiziar Johannes Winckler, der im Kreis Euskirchen allerdings eher als Erster Beigeordneter der Stadt Euskirchen bekannt ist. Der trat seinen „Nebenjob“ für einen Abend aber gerne an, weiß er doch von der vielfältigen Förderung, die durch die PS-Lotterie ermöglicht wird.

 

Wie man nicht nur mit etwas Glück gewinnen, sondern mit jedem Loskauf etwas Gutes tun kann, erklärte KSK-Vorstandsmitglied Hartmut Cremer, hier mit Moderatorin Esther Münch. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

 

Hartmut Cremer, KSK-Vorstandsmitglied, erklärte dem Publikum, wie das mit den PS-Losen funktioniert. Ein PS-Los kostet fünf Euro, vier Euro davon wandern auf das eigene Sparkonto, ein Euro ist der Lotterieanteil. Davon werden monatlich Gewinne von bis zu 250.000 Euro verlost, es werden 55 Prozent des Einsatzes ausgeschüttet. 25 Cent des Lotterieanteils von dem Euro werden gesammelt und dann für gemeinnützige Projekte in der Region verwendet. Was das für Projekte sind, konnten die Zuschauer exemplarisch in einem Filmbeitrag der Eifeler Presse Agentur sehen, in dem etwa die Stadtranderholung in Euskirchen gezeigt wurde. Die von der Stadt, dem Caritasverband und dem Diakonischen Werk Euskirchen organisierte Ferienfreizeit wird von der KSK Jahr für Jahr mit 10.000 Euro unterstützt. An die 500 junge Leute nutzen das Angebot mittlerweile.

Für das durch einen Brandstifter gebeutelte Städtische Johannes Sturmius Gymnasiums in Schleiden organisierte die Kreissparkasse Euskirchen im Kursaal Gemünd gemeinsam mit dem Pianisten und Kulturmanager Florian Koltun ein Benefizkonzert. Insgesamt kamen an diesem Abend knapp 5000 Euro für den Förderverein des Johannes-Sturmius-Gymnasiums zusammen. Die Kreissparkasse Euskirchen verdreifachte die Summe über den PS-Zweckertrag auf 15.000 Euro. Mit dem Geld konnte der Förderverein den Schülerinnen und Schülern manche frohe Stunde bereiten.

Einmal auf der Bühne stehen und bei einem Broadway-Musical mitmachen: Für einige Schülerinnen und Schüler aus dem Kreis Euskirchen wurde dieser Traum kürzlich dank des PS-Zweckertrags wahr. Möglich machte diese Erfahrung „Broadway Experience“, ein Projekt der Choreografen Lucas und Martijn Theisen. Mit dabei waren die Irena-Sendler-Schule, das Thomas-Eßer-Berufskollegs und die Gesamtschule Euskirchen. Viele weitere Projekte im Kreisgebiet konnten so mit einem Volumen von insgesamt über 200.000 Euro gefördert werden. Moderiert wurde der Abend von der Kabarettistin Esther Münch, für die Sicherheit sorgte ein Sanitäter-Team des DRK.

Eifeler Presse Agentur/epa

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.