Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Benefizturnier der „Lions“: 22.000 Euro für Jugendhilfeeinrichtungen

Benefizturnier der „Lions“: 22.000 Euro für Jugendhilfeeinrichtungen

Auf dem Gelände des Golfclubs Burg Zievel schwangen über 70 Golferinnen und Golfer unter der Schirmherrschaft der Moderatorin Bettina Böttinger den Schläger und unterstützten zugleich das Hermann-Josef-Haus Urft und das Schumaneck Kinderhaus Satzvey – Zahlreiche sponsoren, darunter die Kreissparkasse Euskirchen, unterstützten die Aktion

Mechernich-Satzvey – „We serve“, also „Wir dienen“, lautet das Motto des „Lions Club“, einer wohltätigen Organisation mit Clubs in über 200 Ländern der Erde. Ihren Dienst am Nächsten bewiesen die „Lions“ Euskirchen-Nordeifel jetzt auf sportliche Art: Beim ihrem nunmehr dritten Benefizgolfturnier auf dem Gelände des Golfclubs Burg Zievel kamen 22.000 Euro zusammen, die zu 100 Prozent sozialen Projekten vor Ort zu Gute kommen, wie die Schirmherrin des Projekts, die Fernsehmoderatorin Bettina Böttinger, berichtete.

Dafür dankte Monika Cattelaens, Präsidentin des Lions Club Euskirchen-Nordeifel, allen Beteiligten und sagte: „Ich freue mich und bin stolz darauf, dass unser Club dieses Jahr erneut jungen Leuten etwas zu Gute kommen lässt, die oft unverschuldet in schwierige materielle und soziale Situationen geraten sind.“

Tom Rick vom Autohaus Schorn ist bereits zum dritten Mal Hauptsponsor des Benefizturniers gewesen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

 

Das Geld gehe daher je zur Hälfte an die Jugendhilfeeinrichtung Hermann-Josef-Haus Urft und das Schumaneck Kinderhaus Satzvey. Im Hermann-Josef-Haus sowie in Außengruppen werden 230 zum Teil schwer belastete Kinder und Jugendliche betreut, um ihnen positive soziale Verhältnisse, Schule, Ausbildung und vielfältige Freizeit- und Gemeinschaftsaktivitäten zu bieten. Ziel der ganzheitlichen Begleitung ist es, Kinder und Jugendliche auf der Grundlage ihrer Ressourcen zu einem eigenverantwortlichen, gelingenden Leben zu befähigen.

Susanne Beckschwarte, Leiterin des Hermann-Josef-Hauses Urft, berichtete im Rahmen der Siegerehrung darüber, wie sie die Spendensumme verwenden möchte: „Wir möchten das Geld anlegen, um damit vor allem das Erlernen und die Entwicklung von motorischen Fähigkeiten zu unterstützen“, so Beschschwarte.

Im Raum Köln Bonn stellen die Schumaneck Kinderhäuser für Kinder und Jugendliche aus schwierigen Lebensumständen Wohneinrichtungen, die eine ähnliche Situation wie in einer Familie ermöglichen sollen. Aufgenommen werden dort vor allem Kinder und Jugendliche, die Beeinträchtigungen aufweisen, sich nicht altersgemäß entwickelt haben oder als fehlentwickelt gelten bzw. sich entsprechend fühlen oder erleben. Eine pädagogische Fachkraft lebt mit bis zu acht Mädchen und Jungen vom Säuglingsalter bis zwölf Jahren fest zusammen, dazu kommen weitere dort arbeitende Fachkräfte. Denise Honnef vom Kinderhaus sagte: „Ich bin sehr froh über unseren Standort in Satzvey. Dort haben wir auch einen Garten zur Verfügung, den wir mit den Spendengeldern weiter ausbauen und gestalten wollen.“

Dr. Gregor Jahnke (v.r.), Sprecher Lions Club Euskirchen-Nordeifel, und Schirmherrin Bettina Böttinger spileten auch selbst bei dem 18-Loch-Turnier mit. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

 

Bettina Böttinger betonte, dass eine Gesellschaft, die sich als pluralistisch, frei und vielfarbig verstehe, „Solidarität als Klebstoff“ zwingend mit dazu gehöre. „Wir sind eine Gemeinschaft, und das ist das Allerwichtigste“, sagte sie und nannte es „traurig“, dass die Arbeit, wie beispielsweise im Hermann-Josef-Haus und in den Schumaneck Kinderhäusern, von der Gesellschaft nicht genügend honoriert werde. Die Wahl-Kreis-Euskirchenerin mahnte, einer Spaltung der Gesellschaft entgegenzuwirken: „Viele Menschen fühlen sich abgehängt und nicht gesehen. Nicht nur wir, auch die Politik ist aufgefordert, etwas dagegen zu tun.“

Die beim Golf „Flights“ genannten Teams, hier mit Schirmherrin Bettina Böttinger (2.v.l.), starteten in Vierergruppen zu dem Turnier, bei dem etwa zehn Kilometer Fußweg zu bewältigen waren. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

 

Möglich wurde das Benefiz-Golfturnier durch die tatkräftige Hilfe der Clubmitglieder, Golferinnen und Golfer sowie Sponsoren, wie Lions-Sprecher Dr. Gregor Jahnke berichtete. Zusammen mit dem Activity-Beauftragten der Lions, Georg Schmiedel, dankte er allen Helfern und Unterstützern, besonders aber den Hauptsponsoren Tom Rick vom Autohaus Schorn und dem Vermessungsbüro Andreas Kluß aus Euskirchen. Rick hatte, ebenso wie Bettina Böttinger, ebenfalls beim Benefizturnier mit über 70 weiteren Teilnehmern den Golfschläger geschwungen und betonte, dass er selbstverständlich die gute Sache auch weiterhin wie bei den vergangenen Turnieren unterstütze werde. Außerdem sei der Tag bei Spätsommerwetter auf seinem Heimplatz einfach toll gewesen: „Platz, Atmosphäre, Stimmung – hier passt einfach alles“, so Rick. Und Georg Schmiedel brachte das Motto des Tages so auf den Punkt: „Firmen und Unternehmen, bei denen es gut läuft, helfen Menschen, bei denen es nicht gut läuft.“ Zu diesen Unternehmen gehört auch die Kreissparkasse Euskirchen, die nicht nur das Golfturnier finanziell förderte, sondern seit vielen Jahren dem Hermann-Josef-Haus bei Projekten unter die Arme greift, etwa bei der Renovierung des hauseigenen Boulderraums.

22.000 Euro kamen beim Lions-Benefizgolfturnier unter der Schirmherrschaft von Moderatorin Bettina Böttinger (v.l.) zusammen, die zur Hälfte an das Hermann-Josef Haus Urft, vertreten durch Leiterin Susanne Beckschwarte, gingen. Die andere Hälfte bekam, so Lions-Sprecher Dr. Gregor Jahnke und Lions-Präsidentin Monika Cattelaens, das Schumaneck Kinderhaus Satzvey. Dessen Scheck nahm Leiterin Denise Honnef vom Hauptsponsoren Tom Rick, Autohaus Schorn, entgegen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

 

Auch wenn der gute Zweck im Mittelpunkt des Geschehens stand, so wurden die Sieger des 18-Loch-Turniers dennoch entsprechend gefeiert. Dr. Markus Gau, Drittplatzierter bei der Netto-Wertung Klasse A, dazu: „Das ist eigentlich gar nicht wichtig, Golf spielt man sowieso hauptsächlich gegen sich selbst.“ Denn entscheidend sei die Psychologie in dem Sport, der in diesem Fall über etwa zehn Kilometer Strecke führte. Platz 2 errang Frank Schmitz, Erster wurde Christian Steckers. Mit den wenigsten Schlägen gewannen Martin Obels und Gaby Krosch die Brutto-Wertung, bei Netto-Wertung in der Kasse B hatte Ralf Hermann vor Siegfried Michaelis und Georg Haas die Nase vorn, in der Klasse C ging Lucas Münch als Sieger hervor, gefolgt von Thorsten Spilles und Fabian Esser.

Die Turnierleitung hatten Gregor Jahnke, Manfred Nüllen und Jochen Knappertz übernommen. Als Vizepräsident des Golfclubs hatte Knappertz nicht nur den Platz für das Turnier kostenlos zur Verfügung gestellt, sondern die Veranstaltung auch wieder einmal perfekt organisiert.

Eifeler Presse Agentur/epa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.