Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Krimifans aufgepasst: Verbrechen lohnt sich wieder

Krimifans aufgepasst: Verbrechen lohnt sich wieder

Mit 16 Veranstaltungen an besonderen Plätzen im Kreis Euskirchen will das Krimifestival „Nordeifel-Mordeifel“ im September wieder für Gänsehaut, schwarzen Humor und nervenzerreibende Spannung sorgen – Auf 1100 Stück limitierte Karten ab sofort erhältlich

Bad Münstereifel – „Was haben Gärtner und Ärzte gemeinsam? Sie verdecken ihre Fehler mit Erde!“ Mit dieser schwarzhumorigen Einladung umriss Sabine Preiser-Marian, Bürgermeisterin Bad Münstereifel, jetzt treffsicher das Thema des Pressetermins zur Ankündigung des Krimifestivals „Nordeifel-Mordeifel 2022“. Denn auch wenn der Gärtner nicht immer der Mörder ist, fand die Vorstellung des weit über die Kreisgrenzen beliebten Krimifestivals in einer Gärtnerei statt, nämlich bei „Burggraf – Garten und Stein“ am Rande der Bad Münstereifeler Innenstadt. Die Räumlichkeiten des mit hochwertigen Dekoartikeln und Kleidung kombinierten Gartenhandels von Gastgeberin Nicole Johag werden auch Schauplatz literarischer Schwerverbrechen werden, denn das Festival zeichnet sich eben durch live von namhaften Krimiautoren gelesene Werke an besonderen Orten aus, wie Markus Ramers, Landrat Kreis Euskirchen, in seiner Begrüßungsrede sagte.

Mehr als „nur“ 12.000 Euro, sondern auch viel Krimibegeisterung und einen Veranstaltungsort steuert die Kreissparkasse Euskirchen zur „NoMo“ bei, wie Holger Glück, KSK-Vorstandmitglied, berichtete. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mehr als „nur“ 12.000 Euro, sondern auch viel Krimibegeisterung und einen Veranstaltungsort steuert die Kreissparkasse Euskirchen zur „NoMo“ bei, wie Holger Glück, KSK-Vorstandmitglied, berichtete. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Diese besonderen Auftrittsorte machen das besondere Flair des exklusiven Festivals mit jeweils nur 1100 freigegebenen Karten aus, wie Iris Poth, Geschäftsführerin, Nordeifel Tourismus, betonte: „Ob »Beschwipst im Tresor« bei der Kreissparkasse Euskirchen, im Bettenlager des Kreiskrankenhauses oder »Hinter Gittern« im Hochregallager von Papstar – die ausgesuchten Locations kombiniert mit besonderen Veranstaltern sorgen für viele Wiederholungstäter unter unserem Publikum.“

Dem konnten sich die Krimiautoren Ralf Kramp und Elke Pistor nur anschließen. Während Pistor von dem besonderen Kontakt beim Festival mit dem Eifeler Publikum sprach, sucht Kramp in der mit riesigen Vasen ausgestatteten Halle von „Burggraf“ nach Möglichkeiten, seine nächste Leiche zu verstecken – rein hypothetisch und literarisch natürlich.

Markus Ramers, Landrat Kreis Euskirchen, beschrieb die nötigen Zutaten für ein gelungenes Krimifestivals von Autoren und Autorinnen über die vielen Helfer und Unterstützern bis zum krimibegeisterten Publikum. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Markus Ramers, Landrat Kreis Euskirchen, beschrieb die nötigen Zutaten für ein gelungenes Krimifestivals von Autoren und Autorinnen über die vielen Helfer und Unterstützern bis zum krimibegeisterten Publikum. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Markus Ramers zählte die Zutaten zu einem Krimifestival weiter auf, zu denen auch die sich engagierenden Städte und Gemeinden zählten, die vielen Helfer und Organisatoren, aber auch die notwendigen finanziellen Unterstützer der „NoMo“, wie die „Nordeifel-Mordeifel“ bei Szene-Insidern heißt. Seit der ersten Stunde dabei ist die Kreissparkasse Euskirchen (KSK), die sich den Mordsspaß nicht nur 12.000 Euro von der Kultur- und Sportstiftung kosten ließ, sondern auch Gastgeber der Eröffnungsveranstaltung mit den „Mörderischen Schwestern“, Ingrid Davis, Elke Pistor und Judith Merchant, ist. Unterstützt von Saxophonist Martin Frings will das Autorinnentrio für feinste Eifel-Gänsehaut sorgen. Holger Glück, Vorstandmitglied der KSK: „Kultur ist gerade nach den vergangenen zwei Jahren Balsam für die Seele – und diese Art der »Einbalsamierung« wird uns allen sicherlich guttun, wie ich aus vergangenen Veranstaltungen der Reihe weiß!“

Während Krimiautorin Elke Pistor vom Eifeler Publikum schwärmte, suchte Erfolgsautor Ralf Kramp bereits nach Möglichkeiten, seine nächste Leiche zu verstecken – rein literarisch gesehen natürlich. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Während Krimiautorin Elke Pistor vom Eifeler Publikum schwärmte, suchte Erfolgsautor Ralf Kramp bereits nach Möglichkeiten, seine nächste Leiche zu verstecken – rein literarisch gesehen natürlich. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Dem konnte sich Markus Böhm, Geschäftsführer des anderen Hauptsponsors und ebenso bekennender „NoMo“-Fan, nur anschließen: „Und dazu muss man nicht in die Großstädte fahren, auch hier im Kreis Euskirchen kann man literarische Highlights erleben.“ Bei der e-regio steigt auch die Veranstaltung „Feuer und Flamme“ unter dem Motto „Grillen und Killen“ mit Ralf Kramp und Carsten Sebastian Henn als ebenso humorvolle wie mordlustige Autoren.

Die Veranstalter, Autoren, Organisatoren und Unterstützer des Krimifestivals „Nordeifel-Mordeifel“ freuen sich auf ein literarisches Serienverbrechen mit insgesamt 16 Veranstaltungen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Die Veranstalter, Autoren, Organisatoren und Unterstützer des Krimifestivals „Nordeifel-Mordeifel“ freuen sich auf ein literarisches Serienverbrechen mit insgesamt 16 Veranstaltungen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Insgesamt 16 Veranstaltungen von Samstag, 3. September, bis Sonntag, 11. September, werden bei der „NoMo“ geboten. Die Auswahl reicht von klassischer Krimilesung bis zur kriminellen Vereinigung verschiedener Autoren und Autorinnen zur gemeinsamen Lesetat, über zwei Krimidinner und ein Mord quasi im Vorübergehen bei einer kulinarischen Wanderung bis zur Familien- und Schülerlesung.  Die Eintrittspreise sind bewusst durch Hilfe der Sponsoren niedrig gehalten, um möglichst vielen Menschen das lustvolle Gruseln zu ermöglichen. Fluchtschnell sein bei der Kartenbeschaffung kann man über den Internetauftritt www.nordeifel-mordeifel.de, der sachdienliche Informationen zu allen Taten bereithält.

Eifeler Presse Agentur/epa